Saftiger Erdbeer-Biskuitkuchen

Dieser saftige Kuchen ist ganz schnell gemacht und lässt sich auch gut mit anderen Beeren abwandeln – aber zur Zeit gibt es überall superaromatische deutsche Erdbeeren zu kaufen, also sollte man diese Gelegenheit nutzen 🙂

Zuerst war ich ein wenig skeptisch die Erdbeeren mitzubacken, weil ich dachte, dass es bestimmt eine ganz matschige Angelegenheit wird – aber in Kombination mit diesem tollen Rezept von Leila Lindholm hat es super funktioniert und ist ganz einfach und schnell gemacht.

Die Bücher von Leila Lindholm sind zwar nicht neu, aber ich habe sie gerade erst für mich entdeckt und kann sie jedem Back- und Kochbegeisterten nur ans Herz legen. Sie sind voller schöner Rezeptideen und allein das durchblättern macht schon Spaß, weil die Fotografien richtig Lust auf’s nachbacken machen! Bestimmt wird dieser Kuchen nicht der Einzige bleiben den ich hier vorstellen werde.

Zutaten (für eine Kranzform 26 cm Durchmesser):

  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 P Bourbon Vanillezucker
  • 50 g Butter
  • 100 ml Milch
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 P Salz
  • Saft und Schale von 1 Biozitrone
  • 200 g frische Erdbeeren
  • 30 g Puderzucker
  • 1 El Mehl
  • etwas Magarine um die Form einzufetten

So wird’s gemacht:

Zuerst fettet Ihr die Kranzform gründlich ein und heizt den Ofen auf 180° C vor. Dann wascht Ihr die Erdbeeren und schneidet sie in dünner Scheiben. In einer Rührschüssel mixt Ihr die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker so lange bis eine ganz helle und luftige Masse entsteht. Die Butter schmelzt Ihr in der Mikrowelle und vermischt sie mit der Milch. Die Butter-Milch-Mischung gebt Ihr zur luftigen Eiermasse. Mehl, Salz und Backpulver vermischt Ihr in einer separaten Schüssel mit einem Schneebesen. Dann gebt Ihr den Puderzucker und 1 EL Mehl zu den geschnittenen Erdbeeren und vermischt alles. Danach hebt Ihr vorsichtig mit dem Schneebesen die Mehlmischung unter die Eimasse. Zuletzt kommen noch die mehlierten Erdbeeren dazu. Füllt den Teig in die Kranzformund backt den Kuchen für 30 Minuten bei 180 ° C. Anschließend lasst den Kuchen mindestens eine halbe Stunde abkühlen. Eventuell müsst Ihr die Ränder vorsichtig mit einem Messer lösen, dann sollte sich der Kuchen auf eine Platte stürzen lassen. Wer möchte kann ihn noch mit ein wenig Puderzucker bestäuben…am Besten schmeckt dazu eine große Tasse starker Kaffee!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s